Die Geschichte vom vollen Glas – Was ist dir wirklich wichtig?

Ein schöner Text zum Thema: Was ist wirklich wichtig im Leben? Wie kann ich meine Zeit nutzen, damit ich wirklich glücklich und "erfüllt" bin?

Ein Professor für Philosophie kommt zu seinen Studenten. Er zeigt ihnen ein großes leeres Glas.

Dann füllt er große Steine in das Glas. Er fragt die Studenten: "Ist das Glas voll?"

Die Studenten nicken. "Ja, das Glas ist voll."

Jetzt nimmt der Professor kleine Steine und füllt sie in die Lücken zwischen die großen Steine. Er fragt die Studenten wieder: "Ist das Glas voll?"

"Ja, auch jetzt ist das Glas voll."

Nun schüttet der Professor Sand in das Glas. Der Sand fällt in alle Lücken zwischen die großen und kleinen Steine.

Am Ende nimmt er ein Glas Rotwein und gießt den Wein in das Glas.

Was möchte der Professor mit seinem Experiment sagen?

Der Professor erklärt: "Das Glas ist wie euer Leben.
Die großen Steine sind die großen Dinge in eurem Leben. Dinge, die sehr, sehr wichtig sind: Familie, Gesundheit, Frieden.
Die kleinen Steine sind kleinere, aber auch sehr wichtige Dinge im Leben. Euer Job, euer Haus und eure Hobbies.
Der Sand sind die ganz kleinen Dinge: Ein neues Smartphone, neue Kleidung.

Wenn ihr euer Leben am Anfang mit Sand füllt, mit den kleinen Dingen, dann haben die großen Dinge keinen Platz mehr. Das Glas ist schon voll, aber ihr seid nicht glücklich. Ihr müsst zuerst an die wichtigen Dinge denken. Die kleinen Dinge haben dann immer noch Platz!"

Ein Student hebt den Arm: "Aber Herr Professor, was bedeutet dann der Wein?"

Der Professor schmunzelt: "Auch wenn ihr alles korrekt macht - wenn ihr an alles denkt und euer Leben füllt mit großen, kleinen und ganz kleinen Dingen - Dann macht ab und zu eine Pause und nehmt euch Zeit für ein Glas Wein. Dafür ist immer noch Platz.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.